Freitag der 13.! Ein schlechtes Omen? Standard A-Team in Ludwigsburg

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 21. Februar 2009 Geschrieben von Patrice Marchhart

Wieder gesund und munter machte sich die Standard-A-Formation am vergangenen Freitag auf die weite Reise nach Ludwigsburg, denn hier sollte am Valentinstag das 3. Turnier der 2. Bundesliga stattfinden.

Nach 9 Stunden Fahrt und 650 km kam auch der letzte „Van“ heil im „Comfort-Hotel“an. Wir hatten natürlich wieder das Ziel, im „Großen Finale“ mitzutanzen.

Da unsere Stellprobe erst um 16.15 Uhr war, konnten wir uns ausgeschlafen über das leckere Frühstücksbüfett hermachen und hatten sogar noch Zeit, ein wenig die Gegend zu erkunden.

Die Hotelleitung war so freundlich, uns einen mit Zeitungspapier ausgelegten Raum zum Sprühen der Haare bereitzustellen. Sehr zur Freude des interessierten Reinigungspersonals,das immer mal wieder einen Blick auf uns warf. Auch die anderen Hotelgäste staunten nicht schlecht, wenn sie einem von uns begegneten.

Um 14.30 Uhr hieß es dann: Abfahrt zur Halle. Nach 10 Minuten Autofahrt und ein wenig Suchaktion, waren wir die letzte Mannschaft, die ihre Kabine bezog.

Schnell in die Klamotten, noch einen „mentalen Durchgang“ gemacht und ab ging es zur 15 minütigen Stellprobe.Leider lief es nicht wie geplant; aber wie sagte unsere Teamkapitänin so schön: „Die Stellprobe muss schlecht laufen, dann ist das Turnier umso besser!“. Und wie recht sie hatte !!!

Nach der Videoanalyse und der letzten Körperpflege ging es auch schon los.

Wir starteten als Letzte in der Vorrunde, doch das sollte uns nicht stören.

Fast alle anderen Mannschaften feuerten uns an, was unsere Leistung bestärkte.

Frau Gundlach war zufrieden.

In der Pause sagte eine Tänzerin aus Oldenburg: „Ihr wart so gut, ich hätte Euch benahe meinen Slip auf die Fläche geworfen!“. OHNE WORTE.

Hat es dieses Mal für das „große Finale“ gereicht? Leider nicht. Wir starteten wieder als Letzte im „kleinen Finale“ hinter Bochum und Bad Cannstadt.

Die offenen Wertung zeigte aber eine Steigerung: 66667  =  6. Platz! Wir holten uns eine 6 von Bochum zurück.                                        

Endlich wieder im Hotel, landeten wir im Zimmer 28. Ein Ausklang des Tages bei  Knabberkram, Sekt und der Videoanalyse „Finaldurchgang“.

In 2 Wochen ist schon das 4. Turnier und damit das Vorletzte dieser Saison; diesmal in Rüsselsheim. Wir dürfen auch hier unser Ziel „Großes Finale“ nicht aus den Augen verlieren!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok