Saltatianer werden "Bremer Meister"

Zuletzt aktualisiert: Montag, 27. Juni 2011 Geschrieben von Tobias Brügmann

img00135-20110625-1311Der Club Saltatio Hamburg stellt als Mitgliedsverein des Hamburger Tanzsportverbands - wenn alles gut läuft! - Hamburger Meister in den Standard- und Lateintänzen. Wird allerdings eine andere Landesmeisterschaft offen für alle Paare ausgetragen, so können auch Saltatio-Paare ihre norddeutschen Tanzsportkollegen "ärgern"...

Sieger der offenen Landesmeisterschaft Bremens und damit neue Besitzer des (fiktiven) Titels des "offenen Bremer Meisters" sind Jörg und Sabine Markmann in der Sen. I D Standard geworden! Sie dominierten das Turnier am 25. Juni 2011...

Standard-Formationstrainer Wolfgang Daniel berichtet aus Bremen:

Sabine und Jörg Markmann gehören bereits seit vielen Jahren zu den Leistungsträgern der Standard A-Formation. Seit einiger Zeit nutzen Sie zusätzlich auch das Einzeltraining bei Gundlachs und trainierten fleißig an ihren Einzelfolgen. Auf Anraten von Herrn Gundlach sollten sie nun ihr Talent auch einmal auf einem Einzelturnier unter Beweis stellen.
Markmanns suchten sich dafür die offenen Landesmeisterschaften in Bremen aus und starteten am letzten Samstag zum ersten Mal auf einem Einzelturnier. Die Nervosität war groß! Fünf Paare nahmen an diesem Turnier der Sen I D – Klasse teil und tanzten zunächst eine Sichtungsrunde. Dann folgte das eigentliche Finale.
Sabine und Jörg tanzten souverän und waren glücklich, als sie schon für den Langsamen Walzer 5 x 1 erhielten. Am Ende waren es alle 15 Einsen und sie gewannen das Turnier. Ein Lohn für ihren Fleiß, das sicher auch auf mehr hoffen läst.

 

Da die offene Landesmeisterschaft in Bremen für die Hgr. II B mangels Beteiligung ausgefallen war, sind Marc Michaelis/Kerstin Jühlke nach Berlin gefahren, um ihre letzte noch benötigte Platzierung zu holen. Ihr Bericht: "Trotz den Plätzen 3-3-2-2-2 in den einzelnen Tänzen und sogar einigen Einsen haben wir nur den dritten Platz von 6 Paaren gemacht. Leider waren die Wertungen so verteilt, dass der Zweitplatzierte auf 11 in der Summe kam und wir auf 12. Aber wir haben die letzte fehlende Platzierung geholt und steuern unseren Aufstieg jetzt nur noch über die letzten 24 fehlenden Punkte. Nächstes Ziel: Wuppertal!"

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok