Der Club Saltatio rief und 52,5 Paare kamen

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 22. Juli 2007 Geschrieben von Lisa Meins & Marco Haberland
Die letzte Startmeldung für den Saltatio-Lateinpokalturniertag kam kurz vor Mitternacht vor dem Veranstaltungstag. Als offiziell Meldeschluss war, gab es gut die Hälfte an Startern. Von den 14 angemeldeten Turnieren hätten damals vier, höchstens fünf durchgeführt werden können, so aber waren es neun Turniere, davon zwei in Kombination – selbstverständlich vom Landessportwart genehmigt.
lateinpokal2
  Die Wertung bestätigt: Lea im Auftrage von Jens

Der Club Saltatio richtete zum ersten Mal ein Turnier in der Pausenhalle der Schule Nydamer Weg 44 aus. Alle an der Organisation Beteiligten waren gespannt, ob die Turnierabwicklung reibungslos vonstatten gehen würde. Schnell zeigte sich jedoch, dass etwaige Bedenken unbegründet gewesen waren.

In Zeiten, in denen viele Turniere abgesagt werden müssen, freuten wir uns über teilweise sehr große Starterfelder, auch wenn dies leider zu einer vorübergehenden Verschleppung des Zeitplans führte.

Den Anfang machte das kombinierte Turnier der Junioren I und II D-Klasse. Turnierleiter Peter Meins ließ nach dem Einmarsch die fünf angetretenen Paare sich mit einem kurzen ChaCha vorstellen. Im direkt anschließenden Finale konnten David Tschernow/Tatjana Kortmann (TC Seestern Rostock) den Sieg für sich verbuchen. Für den Club Saltatio ertanzten sich Felix Töben/Lea Clara Schindowski Platz 2 und Michael Maksimenko/Tanja Stender Platz 3 bei den Junioren der Gruppe I.

Das Turnier der Jugend D-Klasse war an diesem Tag mit 12 Paaren das am besten besetzte Turnier. Davon stammten acht Paare vom Tanzforum Büchen-Schwarzenbek, die auch einen großen Unterstützer-Kreis mitgebracht hatten. Entsprechend lautstark wurden in diesem - und auch in den folgenden Turnieren - die Paare angefeuert. Nach einer Vorrunde wurde ein Finale mit sieben Paaren getanzt. Der Sieg ging an Michael Hundertmark/Sandra Rupp (Grün-Gold Club Bremen). Auch in dieser Klasse war ein Paar vom Club Saltatio mit dabei. Aaron Cediel-Magana/Janett Stier tanzten sich in das Finale und belegten dort den 6. Platz.

Im zweiten kombinierten Turnier dieses Tages gingen die Junioren II und die Jugend C-Klasse gemeinsam auf die Fläche. Mit dem Siegerpaar der Jugend D-Klasse bestand das Feld aus acht Paaren. Der Sieger aus dem Junioren I/II D-Klasse Turnier dufte hier leider nicht mittanzen, da das Paar zu den Junioren I gehört. Die weite Anreise hat sich für die aus dem Emsland stammenden Johann Walter/Kristina Grothaus (SV Sigiltra Sögel) gelohnt, denn sie durften als Sieger den Saltatio-Pokal mit nach Hause nehmen.

Den einzigen Sieg eines Hamburger Paares konnten die Saltatianer Berit Behnke/Patrick Schröder im Turnier der Hauptgruppe D für sich verbuchen. Das Paar setzte sich gegen sechs Mitstreiter durch. Darunter befanden sich auch die beiden ebenfalls aus dem eigenen Club kommenden Paare Tobias Brügmann/Carolin Simon (6. Platz) und Frank van der Brüggen/Annelen Wolter (7. Platz), die ihr erstes Turnier bestritten haben.

Mit dem Sieger der Hauptgruppe D und den über den 2. Platz in die C-Klasse aufgestiegenen Markus von Massow/Svenja Bornholdt (TTC Elmshorn) starteten in der C-Klasse acht Paare. Sechs Paare qualifizierten sich für das Finale, in dem die Wertungsrichter Patrick Löhr/Ilka Reinhardt (TSF Phoenix Lütjenburg) zum Sieger und Pokalgewinner kürten.

Den Abschluss dieses Tages machten die Turniere der Hauptgruppe und der Hauptgruppe II B-Klasse. Die Turniere der A-Klasse mussten leider mangels Meldungen ausfallen. Den Sieg in der Hauptgruppe B konnten Lars von der Wense/Juliane Sander (TTC Elmshorn) für sich verbuchen. In der Hauptgruppe II ging der Sieg an das Paar mit dem wohl weitesten Anfahrtsweg, nämlich an Georg-Frank Fleischer/Annabel Mak vom Grün-Gold Casino Wuppertal.

Alles in allem war dies ein sehr gelungener Turniertag und ein guter Abschluss für die vom Club Saltatio Hamburg im Jahr 2006 ausgerichteten Turniere. Im Jahr 2007 werden alle vom Club ausgerichteten Turniere anlässlich des 60jährigen Bestehens des Club Saltatio unter dem Motto 60 Jahre Tanzen im Club Saltatio stehen.

... und dann noch dies: es waren 52,5 Paare, weil eine Tänzerin aus Paderborn mit einem befreundeten Paar nach Hamburg angereist war und später von ihrem Partner telefonisch erfuhr, dass dieser in einem langen Stau stand. Sie riet ihm zur Umkehr, beklatschte die Clubkameraden und wird sich sicherlich für ein nächstes Turnier im Norden auf lange Stauzeiten einrichten.

lateinpokal3
 viele schöne Pokale warteten auf ihre Abnehmer
frontimage
 Patrick und Berit holen Lateinpokal für den Club Saltatio Hamburg
lateinpokal4
 Fulminante Unterstützer waren die Fans vom Tanzforum Büchen
lateinpokal5
 erfreut über ihre Finalteilnahme waren Aaron und Janett
lateinpokal6
 Clara und Felix verpassten nur knapp Sieg und Pokal
lateinpokal7
 Der Jive ist richtig jugendgerecht
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok