Vertrackter Auftakt – 1. Ligaturnier des Standard-A-Teams in Ludwigsburg

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 24. Januar 2018 Veröffentlicht: Sonntag, 14. Januar 2018 Geschrieben von Melanie Bottke

Lubu StdA FlugAm Wochenende startete das Standard-A-Team zu seinem Auftakturnier der 1. Bundesliga Richtung Ludwigsburg. Zum Einstand gönnte sich die Formation für die weite Anreise bereits am Freitag Abend einen gemeinsamen Flug nach Stuttgart, statt des üblicherweise gecharterten Busses. In Überfliegerstimmung machten sich Tänzer, Trainer und Helfer auf ins Abenteuer Erstligasaison, nach wie vor beflügelt vom fantastischen Ergebnis der Deutschen Meisterschaft und dem nur knapp am 5. vorbeigeschrammten 6. Platz. Hohe Erwartungen auch über den Wolken. In Stuttgart gelandet folgte eine kleine Irrfahrt durchs S-Bahn-Netz der Stadt, doch das Team erreichte schließlich wohlbehalten sein Hotel, bezog die Zimmer, machte es sich in der Hotelbar gemütlich und ließ den Abend gemeinschaftlich ausklingen.

Lubu StdA Fertigmachen1Am nächsten Morgen waren Aufregung und Vorfreude groß. Ein tolles Frühstücksbuffet stand zur Stärkung bereit und beim Schminken und Haarstyling im Hotel herrschte beste Stimmung. Das mit einem großen Bus ausgestattete Team von Grün-Weiß Braunschweig war so freundlich uns die Mitfahrt zur Halle nach Ludwigsburg anzubieten, was wir dankend annahmen. Gute Vorbereitung sei Dank gerieten wir auch vor Ort in keinerlei Stress bei weiteren Fertigmachen und freuten uns, nach der Rundenauslosung mit Startplatz 1 die 1. Bundesliga 2018 der Standardformationen mit unserer Elvis-Choreographie eröffnen zu dürfen.

Konzentriert wurden Fehler der Stellprobe noch ausgemerzt und bei der Videoanalyse in der Kabine wurde einstimmig beschlossen: das war der wohl beste Durchgang der bisherigen Saison. Große Freude, gefolgt von zähem Warten. Das Team schloss die Türen zur Kabine und wartete in ungewöhnlicher Anspannung auf die Rückkehr der Trainer mit dem ersten Ergebnis. Der Wunsch am großen Finale teilzunehmen wurde leider nicht erfüllt, aber bei einem kleinen Finale mit drei Mannschaften war noch alles drin. Ein erster Moment der Enttäuschung wurde tapfer heruntergeschluckt und schon kochte der Ehrgeiz wieder hoch. Das Team hatte mit einem tollen Durchgang bereits eine wackere Visitenkarte hinterlassen, darauf musste jetzt mit aller Kraft aufgebaut werden.

Kleines Finale, wieder Startplatz 1 und das Team lieferte erneut ab. Ein souveräner Auftritt wurde auf die Fläche gebracht, bei dem im ganzen Team zu spüren war, wie sehr alle gemeinsam glänzen wollten. Das Video enthüllte im Nachhinein jedoch mehr Unsauberkeiten in den Bildern, als beim Durchgang in der Vorrunde. Kurz nachdem die Wertungsrichter zur Auswertung des kleinen Finales Ihre Punktetafeln erhoben, wurde der motivierte Schimmer des Teams bereits überschattet. Wertung: 2-2-2-3-3-1-3 – ein knapper 7. Platz am Ende? Die zwei folgenden Wertungen, die ebenso die Uneinigkeit der sieben Wertungsrichter zeigte, enthüllte schließlich jedoch: nur Platz 8 für Hamburg. Es wäre gelogen zu behaupten, dass dies keine herbe Enttäuschung für das Team ist. Die Stimmung war gedrückt, doch die Mannschaft trug es mit Fassung, kippte den einen oder anderen Schluck Sekt über den Schreck und beklatschte die anderen Teams höchst sportlich während der Siegerehrung.

Lubu StdA

Nach einer ausgiebigen Dusche und einer Mut schöpfenden TROTZDEM-Kabinenparty bei Gute-Laune-Musik, feierte das Team mit Kuchen und Wunderkerzen in den Geburtstag von Tänzerin Christa rein und verbrachte dann die Zeit gemeinsam bei Mc Donalds, bis um halb drei die lange Zugfahrt zurück nach Hamburg den Abschluss des ersten Ligawochenendes ankündigte.

Ein herausfordernder Einstieg in die neue Saison, doch die 1. Bundesliga ist ein hartes Pflaster und wir wussten, wie schwer es sein würde, sich zu behaupten. Doch DAS Team wird sich weiter mutig durchschlagen und freut sich auf ein Wiedersehen mit den anderen Mannschaften in zwei Wochen in Bernau. Bis dahin wird fleißig trainiert und dieser Auftakt nicht als Rückschlag, sondern als Chance gesehen! Schließlich wollen die Tänzer, wie schon auf der DM, wieder Höhenluft schnuppern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.